optiLAN

Die 25-jährige Systemgarantie als Investitionsschutz

DIE optiLAN-GARANTIE

Unsere Garantieerklärung

Für alle von TKM gefertigten passiven Komponenten und empfohlenen Installationskabel wird eine Funktionsgarantie von 25 Jahren gegeben.

Durch eine moderne und automatische Fertigung sowie laufende elektrische und optische Qualitätsprüfungen ist ein optimales Produktionsergebnis aller aufeinander abgestimmten Komponenten möglich. Alle Produkte sind so konstruiert, dass sie in der Anwendung robust und montagefreundlich sind und somit einfach und zeitsparend eingesetzt werden können.

Aber erst durch eine fachgerechte Handhabung werden die zugesicherten Übertragungseigenschaften im Gesamtverkabelungssystem erreicht. Bei fachgerechter Installation durch geschulte Systempartner wird daher eine 25-jährige Garantie auf die Gesamtanlage gewährt. Somit wird ein hoher Investitionsschutz gewährleistet.

optiLAN Was ist das?

Investitionsschutz zum Nutzen der Kunden

Mit dem Verkabelungssystem optiLAN erhalten Kunden über einen langen Zeitraum einen Investitionsschutz für ihre Netzwerke. Hierdurch wird gewährleistet, dass sich die stetig wachsenden Datenraten und die damit wachsende Übertragungsrate durch die vorhandenen Netzstrukturen für einen Zeitraum von 25 Jahren abgedeckt werden können.

Bereits heute sind 10-Gigabit-Ethernet (10GbE) keine Seltenheit und eher als der übliche Standard anzusehen. Neue, heute im Bau befindliche Netzstrukturen sollten daher auf jeden Fall mindestens 10GbE tauglich sein oder sogar mit weitergehenden Überlegungen schon 40GbE bzw. 100GbE anstreben.

optiLAN Das Konzept

Unsere Kerneigenschaften:

Mit dem Konzept, auf der Basis einer strukturierten, universellen Verkabelung gemäß der zurzeit gültigen Normen und/oder Normentwürfen, werden Daten- und Kommunikationsnetze durch den Einsatz technisch ausgereifter, passiver und geschirmter Produkte gemäß standardisierter Kategorie (Cat. X) zukunftssicher, d. h. mit einem hohen Investitionsschutz – zu einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis gestaltet.

Das Konzept umfasst diese 4 Kerneigenschaften:

  • Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Passive, geschirmte „Category“-Komponenten
  • Technisch ausgereifte Produkte
  • Internationale Standards: EN 50173, ISO/IEC 11801

 

Tertiärverkabelung (Kupferverkabelung):

Die von TKM entwickelten hochgeschirmten, montagefreundlichen RJ45-Komponenten erfüllen die Anforderungen der EN 50173, ISO/IEC 11801 sowie alle Werte der EIA/TIA 568 und gehen oftmals mit Leistungsreserven darüber hinaus.

Bei Verwendung von Normbegriffen und Werten, die einen Entwurfszustand darstellen, werden die von TKM verwendeten Produkte zumindest in den gültigen Datenblättern gekennzeichnet. In Verbindung mit hochwertigen Datenkabeln (z. B. Marke TKM  1000 MHz,  1200MHz oder 2000MHz) können heute 40GbE-Übertragungen garantiert werden.

Sekundär- und Primärverkabelung (Lichtwellenleiterverkabelung):

Alle Komponenten entsprechen dem heutigen Stand der Technik. Die verwendeten LWL-Steckerkomponenten und LWL-Kabel verschiedener Markenhersteller sind optimal aufeinander abgestimmt, sodass die in der DIN EN 50173 geforderten Maximallängen mit Systemreserven eingehalten werden können.

optiLAN Die Funktionsgarantie

Beinhaltet bei Tertiärverkabelung:

  • Eigenschaften der Kategorie (Cat. X) gemäß EN 50173 bzw. ISO/IEC 11801
  • Die im Verschleißbereich ausgeprüften Steckzyklen der Buchsen und Steckverbinder
  • Die Kontakteigenschaften der Schneid-Klemm-Verbindungen
  • Die Streckeneigenschaften („Link-Performance“) gemäß der oben genannten Norm für den Tertiärbereich

 

Beinhaltet bei Sekundär- und Primärverkabelung:

  • Die Streckeneigenschaften für den Sekundär- und Primärbereich (Lichtwellenleiterverkabelung) werden durch die zugesicherten Eigenschaften der Kabel und der Komponentenhersteller gewährleistet
  • Durch eine nachvollziehbare und abgesicherte Messdokumentation wird jede einzelne Faser gemessen und protokolliert dem Kunden zur Verfügung gestellt. Voraussetzung für die optiLAN-Garantie ist die fachgerechte Installation durch zertifizierte Systempartner gemäß den Montageanweisungen von TKM sowie der aktuellen optiLAN-Richtlinie

EN 50173 - ISO/IEC 11801

Zertifizierte Systempartner

Investition­schutz

Zertifizierungsprozess

Für Systempartner

Wir als Hersteller bieten zukünftigen Systempartnern (SP) 1 passende Trainings an, so auch ein optiLAN Training.

Mindestens zwei Personen 2 der Partnerfirma werden bei uns auf unsere  Verkabelungslösungen und die optiLAN Bedingungen geschult 3.

Der Systempartner erhält dann ein optiLAN Systempartnerzertifikat (CC) sowie jeder geschulte Trainingsteilnehmer ein optiLAN Personenzertifikat (PC) 4.

Der Systempartner ist ab diesem Zeitpunkt zertifiziert und zum Bau von optiLAN Netzwerken berechtigt.

OP446C~1

Zertifizierungsprozess

Für Ihr Bauprojekt

Das Zertifizieren eines Bauprojekts beginnt mit dem Registrieren eines Projekts durch den Systempartner (SP) 1. Über die Registrierung wird diesem dann auch ein individueller Support dafür zukommen gelassen.

Nach der Auslieferung 2 und dem Einbau des Verkabelungssystems 3 erstellt der Systempartner die Abnahmemessung und eine Materialliste der verbauten Produkte 4.

Die Messreports werden bei TKM mit der Materialliste auf Ihre Richtigkeit geprüft 5 und daraufhin wird die Ausstellung der optiLAN Garantievereinbarung und des Garantiezertifikats begonnen.

Die Garantievereinbarung (GA) und das Garantiezertifikats (GC) 6 werden zwischen dem Systempartner und TKM geschlossen, das Zertifikat geht zusätzlich an den Investor (INV).

optilan_prozess_bauprojekt_600